"Mittelalterliches" im schönen Ahrtal


 

Das Ahrtor

Das Ahrtor ist mit 29 Meter das größte von 4 Stadttoren.

 

Auf der Südseite der Stadt konnten sich im Mittelalter große Heere versammeln, darum gab es auf dieser Seite noch drei Halbtürme und einen Wehrgang auf der Stadtmauer.


 

Die Ahrhutstraße

Die Ahrhutstraße (rechts auf dem Bild), wurde bei einem Bombenangriff am 29.Januar 1945 fast vollständig zerstört auch vom Ahrtor war nach diesem Angriff nicht viel übrig.

 

Heute können Sie bei einem gemütlichen Spaziergang, das mittelalterliche Ambiente der alten kurkölnischen Stadt Ahrweiler erleben.


 

Das Adenbachtor

Das Adenbachtor ist das kleinste Tor der Stadt, da es nahe an den Weinbergen liegt konnten sich hier keine großen Truppen versammeln. An der Stadtmauer kann man heute noch die größe des früheren Wassergrabens erkennen. Dieser war bis zu 30 Meter breit und 8 Meter tief. Oberhalb des Tores in den Weinbergen, liegt das "Museum Silberberg". Hier wohnten im 2 Weltkrieg 2500 Einwohner aus Ahrweiler in einem Tunnel. Man nannte den Tunnel "Die Stadt im Berg".


 

Kloster Marienthal

Das Kloster Marienthal war eine Stiftung von den Grafen von Saffenburg an 40 Augustinerinnen. Diese unterhielten in diesem Kloster, sieben Werkstätten, eine Brennerei, eine Bäckerei und ein Gästehaus. 1811 wurde das Kloster durch die französische Regierung auf Abbruch versteigert.


 

Burg Are

Die Burg Are wurde um 1100 erbaut und erstmals im Jahre 1690 nach neunmonatiger Belagerung erobert. 1714 wurde Sie gesprengt und aus den Steinen wurde ein Amtshaus am Fuße des Burgbergs gebaut. 

Die Burg ist zum Teil noch gut erhalten und ist wie ihre Umgebung  absolut sehenswert.


Programme wie "Mittelalter Spektakel" oder "Ritterspiele" sind für das Jahr 2020 in Vorbereitung !!!